Montag, 3. Oktober 2011

Sonntagsvergnügen ....

Bei strahlendblauem Himmel und herrlichem Sonntagswetter habe ich heute beschlossen doch noch einige Äpfel zu entsaften und zu Apfelsaft zu verarbeiten. Das schiebe ich schon die ganzen Tage vor mir her, da das Wetter zu schön war und einige andere Verlockungen zu groß. " Gesagt, getan!"
Den Einkochautomaten mit Entsafterteilen aufgebaut, (musste mir zuerst nochmal die Bedienungsanleitung anschauen ), die Markise auf der Terrasse ausgefahren, die Äpfel in den Eimer und los ging es.
Zuerst die Äpfel alle mit dem Scheuerschwämmchen abschrubben, da sie ziemlich schmutzig waren und die lieben Vögelein auch hier und da mal einen kleinen Klecks zurückgelassen hatten. Dann die Äpfel kleinschneiden und in den Korb einfüllen. Vorher 6 Liter Wasser in den Einkochautomaten gießen, Gerät anstellen und ab ging die Post.
Aaaaaaaaber, wo sind die ganzen Glasflaschen, die meine lieben Freundinnen für mich über´s Jahr gesammelt hatten ? Hilft nix, Keller und Garagen durchgesucht und schließlich im hintersten Winkel der Garage meines Mannes gefunden. Oh Schreck, die sahen ziemlich mitgenommen aus. Also ab damit in die Spüle und gut aus-, und abgewaschen. Jetzt stehen sie im Moment da und trocknen so vor sich hin. Der Entsafter steht auf der Terrasse und sprudelt und macht unheimliche Geräusche :-) Ich denke, in ca. 2 Stunden wird es soweit sein und die Abfüllung kann dann beginnen. Bis dahin.....kurze Pause.
So, da bin ich wieder. Die Ausbeute war nicht so groß, die Arbeit dafür umso größer ;-)
Gelohnt hat es sich allemal, der Saft ist ganz sämig und schmeckt traumhaft gut. Kein Zucker, keine Zusatzstoffe, alles Natur ! Insgesamt habe ich neun kleine 1/2 Literfläschchen befüllt. Die stehen jetzt alle in Reih- und Glied im Keller und kühlen aus. Und zu ganz besonderen Anlässen werden sie dann am Tisch kredenzt .-))
Heute abend werde ich noch Quittengelee kochen, ich liebe dieses Gelee !!!!!!!!!! Und damit es noch besser schmeckt kommt ein ganz phantastischer Birnenschnaps mit dazu. Das aber allerdings heimlich, da mein Mann sonst eine Krise bekommt, wenn er hört, das dieses ausgewählte Tröpfchen in den Gelee wandert. 
Und damit ihr wieder seht von was ich spreche, hier, wie immer die Fotos von der Fertigstellung bis zum Beginn ....
Fotos bitte 2 x anklicken !!








Kommentare:

kleene hat gesagt…

wow, da hast du dir aber viel Arbit gemacht. Klingt aber seeehr lecker, frischer Apfelsaft und dann noch den Gelee, denn du machen willst. Lecker *jamjam*

Liebe Grüße
Lisa

Miriam hat gesagt…

oh nein. Quittengelee.Ich liiiiiiiiiiiiebe Quittengelee und würde dafür fast alles tun....
Aber der Apfelsaft sieht auch lecker aus.verdünnst du ihn dann, wenn er sämig ist ?

Viel Spaß und in Gedanken im Kochtopf voller Quittengelee sitzend

Miriam

Delica-Tessen hat gesagt…

Oh, da warst Du aber echt fleißig. Aber das schmeckt ja auch zuu gut.
So habe ich es dieses Jahr auch gemacht, erst Pflaumenaufstrich und Apfelmus hab ich gemacht.

Lass es Dir schmecken.

Liebe Grüße
Martina

Nadia hat gesagt…

Dein Apfelsaft sieht sehr fein aus!! Ich bin lebensmittelkonservierungstechnisch (welch Wort!!)eher bequem:-(. Wir bringen unsere Äpfel in die Mosterei, das kommt mir sehr entgegen!! Aber Quittengelee mach ich dann doch auch selber.
Ich gratuliere dir noch zu deiner tollen Nähmaschine! Seit Jahren nehme ich mir vor, einen Nähkurs zu besuchen, inzwischen habe ich so einiges aus Büchern und Zeitschriften gelernt.
Weiterhin viel Freude beim Werkeln!
Liebe Grüsse
Nadia

Willow hat gesagt…

Da hast du dir aber ne Menge Arbeit gemacht! Respekt! Sieht ja schon lecker aus.

Da unser kleines Apfelbäumchen gerade mal ein bis zwei Früchte hervorbringt (den Rest fressen Insekten und Hund) brauch ich mir da glaub ich keine weiteren Gedanken machen :-))

Viele Grüße
Willow